StartseiteAnmeldenLogin
Die neuesten Themen
» Candids (Paparazzi/Fans)
von Malihini Heute um 5:46 am

» Technische Probleme
von alli85 Mo Jul 10, 2017 2:57 pm

» Bilder - Sabber Thread
von Herzblume130 Fr Jul 07, 2017 7:42 pm

» Fotoshooting mit Kreischgarantie!
von Sky13 Di Jun 27, 2017 6:33 pm

» Alex in einem Bericht über seinen guten Freund Luke Davies
von eviesus Do Mai 25, 2017 9:38 am

» Alex liest eine Geschichte für CBS Watch Magazine
von Herzblume130 Do Mai 18, 2017 2:32 pm

» Artikel im Honolulu Magazine: Alex & Malia - Liebe auf den ersten Blick
von leiCa Di Apr 18, 2017 2:23 pm

» Was andere über Alex denken...
von aussielover Mo Apr 17, 2017 6:27 pm

Shoutbox
Affiliates

Alex O'Loughlin Worldwide

AOL Intense Studies

Mostly 50

Blogspot

alex-oloughlin.blogspot

Verspürst Du das drängende Bedürfnis alles was in Deinem Alex-verdrehten Kopf vorgeht mit der Welt zu teilen?
Dann brauchen wir DICH!

Für unser Team suchen wir tatkräftige Blogger Verstärkung!
MELDE DICH bei einem Admin/Co-Admin oder Moderator.


Austausch | 
 

 Wird Alex Mainstream?

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2
AutorNachricht
Labormieze
Admin a.D.
Admin a.D.
avatar

Weiblich Anzahl der Beiträge : 4251
Alter : 36
Ort : Hamburg
Anmeldedatum : 10.07.08

BeitragThema: Re: Wird Alex Mainstream?   Mo Aug 09, 2010 4:32 pm

Ihr seid mir zwei ;) *kicher*
Hab vorhin schonmal angefangen hier was zu schreiben, aber es dann wieder als vollkommen blödsinnig eingestuft und wieder gelöscht. LeiCa, den Punkt mit der Unsicherheit, die oft als Arroganz gewertet wird finde ich spannend. Ich erinnere mich an Situationen im wahren Leben, in denen mir es glaub ich schon oft passiert ist, dass ich jemanden als arrogant abgestempelt hab, der eigentlich einfach nur schüchtern war. Also der Punkt geht definitiv an dich.

Mit dem 'leidigen MySpace' Thema hadere ich allerdings immer noch. Wenn ich mal versuche den Egoist in mir abzuschalten, dann weiß ich ja dass er uns nichts schuldet. Aber ich kann mir nicht helfen. Ich sehe andere Stars und wie die mit ihrer Fanbase in Kontakt treten und schwupp ist die Schmoll-Lippe draußen.








______________________________________________

Danke NKN für dieses grooooßartige Sig/Avatar Set Zwinker


Nach oben Nach unten
http://www.myspace.com/428758000
NobodyKnowsNina
Co-Admin
avatar

Weiblich Anzahl der Beiträge : 7347
Alter : 32
Ort : Ba-Wü
Anmeldedatum : 20.08.09

BeitragThema: Re: Wird Alex Mainstream?   Di Aug 10, 2010 12:42 am

Wow war das eine Leserei um hier bis ans Thread-Ende zu kommen! Aber durchaus sehr interessant und spannend. Ich stimme euch in ganz vielen Punkten zu, stehe manchem kritisch gegenüber und hab teilweise vielleicht nochmal ne andere Sichtweise als ihr (wenn das überhaupt geht, so viele Sichtweisen wie mittlerweile bereits dargelegt wurden Zwinker) ... Insgesamt wurde jetzt allerdings schon viel zu viel gesagt um im einzelnen Detail auf eure Argumente einzugehen, deshalb sprech ich jetzt nur mal an, was ich einbringen möchte (was noch nicht gesagt wurde), wie ich es sehe und welchen Wunsch-Vergleich ich gerne anstellen würde.

Ich sehe, dass Alex sich verändert hat. Er hat sich äußerlich verändert - er hat sich in seinem Auftreten verändert. Was das Aussehen betrifft gibt es für mich verschiedenste Möglichkeiten: 1. Er richtet sich nach Hollywood Maßstäben. 2. Die 'Umbauten' (z.B. Zähne...) unterliegen einem Veränderungsprozess für den es triftige Gründe gibt, die wir aber schlichtweg nicht kennen. Wir kennen seine Patientenakte nicht, weiß der Henker.. Zähne können gesund aussehen und es dennoch nicht sein - was wissen wir schon. Wie auch immer. Die 'Magerkur' würd ich auf Krankheit und Beruf schieben. Erst unfreiwillig Botulismus, dann sein Hang zur Perfektion um einen 'drahtigen aber nicht muskulösen Arzt' in 3R darzustellen, dann die Tatsache, dass ihm ein Personal Trainer eingekauft wurde für BUP - schätzungsweise egal ob er das wollte oder nicht. Weitere Möglichkeiten die seine äußere Verwandlung erklären könnten (aber nicht müssen): er wird älter, vielleicht bereut er tatsächlich ein, zwei seiner Tattoos, er will sich fit halten, er will sich anpassen, er will nen anderen Look ausprobieren, er hat seine 'Findungsphase' bezüglich seines Aussehens abgeschlossen, er hat dieses, er hat jenes... etc, etc. Fakt ist: wir haben keine Ahnung und nur er allein kennt den Grund / die Gründe. Die Änderungen an seinem Aussehen find ich außerdem gar nicht so extrem nennenswert, denn eigentlich sind sie denke ich nur der Ausdruck von etwas anderem, was viel wichtiger ist. Er ist ohne Frage einer der gutaussehendsten Männer, die je im Licht der Sonne gewandelt sind - meiner Meinung nach jedenfalls - vielleicht sogar DER attraktivste - aber das liegt nicht nur daran wie er aussieht sondern wie er dieses Aussehen einsetzt, welches Charisma er hat, wie er sich verhält, ob er seine Nasenflügel der Entschlossenheit macht, seinen Jemand-ist-gestorben-Blick, einfach wie er sich gibt und wie er auftritt. Und da wären wir an dem Punkt an dem mir verschiedenstes durch den Kopf geht.

Ich sehe also, dass sich sein Auftreten irgendwie geändert hat - wie genau, kann ich gar nicht richtig in Worte fassen. Ich sehe ihn nicht als zu arrogant oder zu cool oder zu überheblich, sondern einfach anders... Er wirkt um einiges fokussierter in Interviews, teilweise auch weniger spontan und darauf bedacht die 'richtigen' Worte zu wählen. Damit meine ich nicht die 'richtigen' Worte im Sinne von die Worte, die ihm irgendein Sender in den Mund legt und ihm schleimerhaft zig neue Türchen öffnen, sondern eher die Worte, mit denen er sich persönlich am meisten zurückhält und den 'inneren, wirklichen Alex' hinter eine Schattenwand setzen. Er plaudert meistens nicht mehr so unbedacht drauf los, wie er das früher getan hat. Das ist einerseits schade, andererseits sieht man ab und an aber dennoch, dass dieser Kern noch in ihm schlummert und er ihn lediglich nicht mehr so oft durchscheinen lässt. Zumindest nicht vor der Kamera. Hey - vielleicht ist er privat, dort wo er sein darf und will, wer er wirklich ist, immer noch der Junge aus Australien, der manchmal ganz schön viel Müll labert über den sich die Anwesenden totlachen. Meine Vermutung ist also, dass das, was man als arrogant wahrnehmen kann, eher der Versuch ist, sich am wenigsten angreifbar zu zeigen. Natürlich ist das nicht so sympathisch wie das, was wir zuvor von ihm kennengelernt haben. Typ mit Ecken und Kanten, lustig, Anekdotenerzähler, usw... An (für uns) guten Tagen bringt er das in Interviews immer noch, vor allem in denen wo es nicht lediglich ums nächste Projekt oder den nächsten guten Zweck geht und er nicht eine Standardfrage nach der nächsten auf den Tisch bekommt. Aber die sind eben rar gesät und ich kann auch verstehen, wenn Alex nicht bei jedem Interview was raushauen kann/will, was er evtl in der Situation am liebsten sage würde. Wenig angreifbar zu sein kann wiederum auf zweierlei Arten ausgelegt werden. Die einen könnten sagen: der Typ wird für Hollywood aalglatt damit er weiterkommt, die anderen könnten sagen: Hollywood hat ihn als Selbstschutz aalglatt gemacht.

Dasselbe gilt für den Kontakt zu seinen Fans. Man konnte noch nie behaupten, er hätte 'oft' was von sich hören lassen, aber selbst das wenige, was er bisher getan hat, ist weniger bis nicht mehr existent geworden. Und - wie könnte es anders sein - auch hier gibt's verschiedene Möglichkeiten, warum das so sein könnte. Es könnte Stress sein, wobei ich das bezweifel, denn für ein paar Zeilen hätte er oft genug Zeit gehabt - erzählt mir keiner, dass er so busy busy ist, dass er keinen vollständigen Satz mehr tippen kann. Dann könnte es noch sein, dass er es einfach schleifen lässt ohne sich groß nen Kopf drum zu machen. Glaub ich aber auch nicht so recht, weil ich schon vermute, dass er dankbar wahrnimmt, wieviel Zuspruch ihm seine Fans geben. Daaannn könnte es noch sein, dass es ihm schlichtweg über den Kopf wächst und er deshalb einfach NIX mehr tut. Nicht weil es so viel zu tun wäre, sondern weil er als Mensch einfach nicht richtig damit umgehen kann, weil er keinen Plan hat, wie man es 'richtig' macht. Kennt ihr das, wenn man sich schon ne ganze Weile nicht mehr bei einem Freund gemeldet hat, bei dem man aber eigentlich noch in der Schuld steht, weil er einem zuletzt nen riesen Gefallen getan hat? Man mag ihn immer noch und würd ihn eigentlich gern für ein Schwätzchen anrufen. Dann fällt einem auf, dass man die letzten 2 Monate kein Wort mit ihm gewechselt hat und bekommt ein komisches Gefühl. So dass man nicht recht weiß ob man sich jetzt eigentlich erst entschuldigen muss, dafür dass man sich so lang nicht gemeldet hat, weil man anderes zu tun hatte, oder ob das doof kommt, denn was könnte wichtiger sein, als sich ab und an mal bei nem Freund zu melden, der einem hilft wenns drauf ankommt, oder ob man einfach gar nix sagen soll und dann aber nicht sicher ist, ob das Gegenüber nicht gern doch ne Erklärung dafür hätte, wieso man sich nicht gemeldet hat, oder oder oder. Und schon macht man sich zig Gedanken über das 'was wäre wenn', das einen vom Anruf abhält, statt dass man einfach den Hörer in die Hand nimmt und durchklingelt. Also verschiebt man es auf Morgen und Morgen ist dann das schlechte Gewissen nur noch größer als am Tag zuvor, woraufhin man es auf Übermorgen verschiebt und ab einem gewissen Punkt dann nicht mehr nur drüber nachgrübelt ob der andere vielleicht sauer sein könnte, sondern sich absolut SICHER ist, dass der andere sauer ist, weil man sich so lang nicht gemeldet hat, obwohl man in Wirklichkeit keinen blassen Schimmer hat, denn schließlich hat man ja nicht miteinander gesprochen und vielleicht wär der beinah vergessene Freund kein bisschen eingeschnappt sondern gutgelaunt wie eh und je und würde sagen 'oh schön dass du anrufst, na wie gehts?'

Ich will jetzt nicht sagen, dass Alex das in dieser Form empfindet, aber ein gewisser Druck muss ja schon da sein... man stelle sich nur mal die zighundert Messages usw vor, die wahrscheinlich über Myspace bei ihm reingeflattert sind. Wie oft und in welcher Form reagiert man auf sowas? Sowas wo man nicht jemandem EINZELN antworten kann (wie bei dem Anruf-Beispiel) sondern wo man so Gießkannen-mäßige Aussagen treffen sollte, damit jeder Fan sich wahrgenommen und gewürdigt fühlt und jeder ein Tröpfchen aus der Alex-Botschaft-Gießkanne abbekommt. Das geht am Anfang noch ziemlich gut, aber ab welchem Punkt fängt man an, sich zu wiederholen? Und wie oft fragt man sich dann, ob das abgedroschen klingt? Und wenn etwas abgedroschen klingt, klingt es dann nicht auch schon wieder irgendwie arrogant? Und wenn man mit sowas nicht gut kann, dann lässt mans besser ganz bleiben. Oder ist das dann auch wieder schlecht? Weh, weh.

Ich könnte mir einfach vorstellen, dass Alex nicht wirklich weiß, wie er mit eigenen Mitteln und Worten auf seine Fanbase reagieren soll. Wer soll's ihm verübeln - der Mann war auf einer Schauspielschule und nicht auf einer Uni in der man lernt, wie man damit umgeht, heißbegehrt zu sein. Selbst wenn er nur nichts von sich hören lässt, weil er es als nicht so wichtig empfindet wie seine Fans das tun... tja, das ist dann eben SEINE Wahrnehmung.

Darüber hinaus - und ich will keine Spekulationen anstellen, aber ich habe das Gefühl, dass Alex in den letzten paar Monaten ziemlich viel mit sich selbst zu tun hatte oder damit wie es ihm geht an diesem Punkt in seinem Leben - kann es auch einfach sein, dass er sich aus guten Gründen zurückhalten will, die wir eben wieder mal nicht kennen und auf die wir auch kein Anrecht haben, sie zu erfahren. Ich weiß nicht, wieso sich der Gedanke so in meinem Schädel manifestiert hat, aber ich glaube, dass sich Alex' Verhalten hauptsächlich deshalb verändert hat, weil vermutlich einige Dinge passiert sind, die eventuell daraus resultierten, dass seine Selbst- und seine Fremdwahrnehmung weit auseinander gehen oder gegangen sind. Ich erinner mich an das Video zum Photoshoot der Sunday Mag Bilder. Ich hab noch nie so einen melancholischen Alex gesehen und es tut mir immer noch im Herzen weh was da für ein Ausdruck in seinen Augen geschrieben stand obwohl er ein ist-schon-alles-ok-Grinsen mit ein, zwei lapidaren Gesten aufgesetzt hat UND irgendein leicht merkwürdig anmutendes Verhalten, was man als ober-arrogant und beinahe checker-mäßig empfinden könnte. Dieses imaginäre eine Mücke in der Luft fangen...? Dieses ich bin halb gelangweilt, halb unterbeansprucht Auftreten? Ich frag mich immer noch, was das wirklich war. What's the worst thing about fame? The worst thing about fame is people changing around you. You don't necessarily change but people around you think you ARE gonna change. It's a very.. odd.. experience. Guckt euch den Kerl in dem Video nochmal an (hier).. Er lächelt zwischendurch immer mal wieder halb überzeugend, aber es sieht für mich aus wie jemand, der nen Strick um den Hals hat, und dann mit Galgenhumor sagt 'Den trag ich als Krawatte' nur um der Welt zu demonstrieren, wie wenig ihn das bekümmert, dass er in einer beschissenen Lage ist und dennoch immerhin äußert, dass er in einer beschissenen Lage ist.Ich kann mir nicht helfen, ich krieg das Gefühl nicht los, dass dieses Interview zu einer für ihn ziemlich schlechten Zeit entstanden ist und ich könnte mir vorstellen, dass seine Distanziertheit irgendwas mit diesem Zustand zu tun hat. Die Frage müsste in meinen Augen also nicht lauten Wird Alex Mainstream? sondern Wird / ist Alex glücklich?

Wenn er für sich die richtige Formel gefunden hat, damit dass er sich 'anders' verhält als früher, weniger preisgibt, weniger in Kontakt tritt, sich zurücknimmt... dann ist es mir ziemlich egal, wie 'mainstreamig' das aussehen mag, samt seiner 'Mainstream-Zähne', Hauptsache es geht ihm gut damit.

So, damit hätte ich jetzt mal Teil 1 meiner Ausführungen abgedeckt... irgendwie merk ich grad, dass die sich 'nur' um das Aussehen und um das Innenleben von Alex drehen. Da gibt's nämlich noch karrieretechnisch einen Mainstream oder Nicht-Mainstream Paradebeispielschauspieler, den ich gern erwähnen und in diesem Zug meine Wunschvorstellung für Alex' weiteren Karriereverlauf äußern würde. Aber jetzt hab ich schon so viel getippt und es ist schon SO spät, dass ich das jetzt nicht auch noch tun werd... später evtl, wenns überhaupt jemanden interessiert. Es würde jedenfalls nicht nochmal um Johnny Depp gehen sondern um Joseph Gordon-Levitt und falls mich jetzt einige sofort ausbuhen und mir vorwerfen ich würde Äpfel mit Birnen vergleichen, dann: erstens - na und!! Und zweitens... lasst uns wann anders drüber reden, ich bin schlimm müde. *dontknow*

______________________________________________

Nach oben Nach unten
http://disgruntledcustomer.tumblr.com
Nightowl
Stylist
avatar

Weiblich Anzahl der Beiträge : 247
Alter : 52
Ort : Wolfsburg
Anmeldedatum : 24.11.09

BeitragThema: Re: Wird Alex Mainstream?   Di Aug 10, 2010 3:14 am

@NobodyKnowsNina
Whow, das war jetzt wirklich mal ein langer Post... aber einer , der mir an ganz vielen Stellen doch aus der Seele spricht! Ich habe selber lange überlegt, was ich in diesem Thread schreiben könnte, um meine Gefühle zu diesem Thema richtig aus zu drücken. Nachdem ich Deinen Post gelesen habe, ist es, zum Glück für mich, nicht mehr ganz so dringend. Nichts trifft es besser : Es kommt nur darauf an, womit Alex für sich selbst am besten leben kann...denn am Ende ist es ja schließlich sein Leben...(hoffe Ihr versteht)
Nach oben Nach unten
leiCa
Co-Admin
avatar

Weiblich Anzahl der Beiträge : 6140
Alter : 52
Ort : NRW
Anmeldedatum : 14.10.09

BeitragThema: Re: Wird Alex Mainstream?   Di Aug 10, 2010 7:55 am

Nina, willst du mich heiraten???

Da schreibe ich mir nen Wolf, wo doch dieses Zitat aus diesem Interview alles sagt. Danke!!!

______________________________________________

Nach oben Nach unten
https://www.instagram.com/pinsel2go/
Labormieze
Admin a.D.
Admin a.D.
avatar

Weiblich Anzahl der Beiträge : 4251
Alter : 36
Ort : Hamburg
Anmeldedatum : 10.07.08

BeitragThema: Re: Wird Alex Mainstream?   Di Aug 10, 2010 1:11 pm

Ja, ja, ja, ja....Nina, DAS Interview passt suuuper zum Thema. Boah, wenn er sonst eher hinterm Berg hält, dann ist das in diesem Interview ÜBERHAUPT nicht der Fall. Im Gegenteil, er nennt zwar keine Namen oder direkte Begebenheiten, aber er verrät uns, dass die Leute um ihn herum 'anders' werden.....hmmm, weil sie erwarten das DU anders wirst......*grübel*...Moment mal, gehöre ich auch zu der Gruppe die erwartet DASS er sich verändert, weil er immer berühmter wird? Himmel! Ich denk mir noch nen Knoten ins Hirn bei diesem Thema.

Auf jeden Fall zeigt er uns ne ganze Menge in dem Video, ob nun bewusst oder unebwusst. Als ob er ein bisschen von seinem Schutzwall in Amerika gelassen hätte, oder? (Dieses Interview entstand, wenn ich mich nicht vollkommen irre in Australien VOR der Premiere zu TBUP)

Wenn wir uns nun fragen: Wird/ist Alex glücklich? Ist mir das ein bisschen zu persönlich. Wenn man die Frage eher auf seine Karriere bezieht finde ich, ist es legitim darüber zu diskutieren.
Ganz eng mit seiner Karriere verknüpft ist CBS. Immerhin hat er einen siebenjährigen (korrigiert mich wenn ich da falsch liege) Vertrag mit dem Sender. Ob er DAMIT glücklich ist? Klar, er betont immer wieder wie toll es ist Menschen zu haben, die so an einem glauben (Nina Tassler)....aber niemand von uns kennt solche Verträge und was sie dem Schauspieler vorschreiben. Logo kann er sich entscheiden für welche Rolle er vorspricht oder nicht (hoffe ich zumindest), aber was ist mit Angeboten von anderen Senders oder Produktionsfirmen.....vielleicht würde Alex gern mal wieder einen schrägen Low Budget Film drehen aber darf nicht? Kann auch sein.

Eigentlich ist die Frage: Will Alex überhaupt Mainstream sein? Schon längst beantwortet fällt mir auf. Wieso sollte jemand sonst nach Hollywood umsiedeln, wenn nicht um Mainstream zu werden?

______________________________________________

Danke NKN für dieses grooooßartige Sig/Avatar Set Zwinker


Nach oben Nach unten
http://www.myspace.com/428758000
NobodyKnowsNina
Co-Admin
avatar

Weiblich Anzahl der Beiträge : 7347
Alter : 32
Ort : Ba-Wü
Anmeldedatum : 20.08.09

BeitragThema: Re: Wird Alex Mainstream?   Di Aug 10, 2010 4:48 pm

@Nightowl - jepp, ich versteh was du meinst und das wollte ich im Grunde auch sagen.

@leiCa - kannst vorbeikommen und nen Ring mitbringen, diese Woche hätt ich am Freitag noch Zeit Zwinker

@Mieze - Ich weiß nicht ob die Frage, ob Alex Mainstream sein will, mit der Tatsache beantwortet ist, dass er nach Hollywood umgesiedelt ist.. Zu einem Teil sicherlich, denn wo gibt es größere Chancen? Er selbst hat es glaub ich mal damit beantwortet, dass er als Schauspieler einfach dorthin gehen muss, wo es am meisten Möglichkeiten und am meisten Arbeit gibt und das ist zweifellos Hollywood. Um sich einen Namen zu machen ist es also schon sinnvoll, dort sein Glück zu versuchen, und er hat es in gewisser Weise ja auch geschafft, denn sonst würde hier kein Forum für ihn existieren. Ich will nicht wissen wieviele tausend Schauspieler es Jahr um Jahr probieren und erfolglos vor sich hindümpeln... Ich könnte mir allerdings vorstellen, dass er sich seinen Weg ein bisschen anders erträumt hat. Mit irgendwas scheint er nicht komplett zufrieden zu sein, denn auch wenn er es nie offen ausgesprochen hat, so war doch z. B. im Zuge von Donate Life Äußerungen oder anderen Begebenheiten ab und an mal aus seinem Mund der Nebensatz zu hören "...aber was red ich da, guck mal an wie gut es mir geht - ich hab so ein Glück, ich bin Schauspieler, ich hab Arbeit, ich bin gesund..." Das ist alles richtig und es geht ihm damit sicherlich nicht schlecht, aber es hört sich für mich an als läge da trotzdem noch ein anderer Traum im Verborgenen. Sowas wie 'das Leben wie es WIRKLICH sein sollte'. Vielleicht würde er sich gern freier in seiner Kunstform bewegen, mehr Indie Produktionen machen, nicht so stark an Verträge gebunden sein. Kennt doch jeder: man hat seinen Job, man kriegt sein Gehalt, eigentlich gefällt einem das, was man macht auch, aber eigentlich denkt man sich Mann ich könnt noch was tolleres machen. Ich könnt mich selbstständig machen, keinen Chef mehr haben, ich könnte was Erfinden, die Welt verbessern - was auch immer. Aber am Ende des Tages füllt doch keiner den Kündigungs-Wisch aus, denn immerhin würde man damit ne Arbeitsstelle und sein Einkommen aufs Spiel setzen. Was macht man also, wenn man auf hohem Niveau klagt? Man sagt sich selbst "...aber was red ich da, guck mal wie gut es mir geht." Bei Alex kommt an diesem Punkt leider noch dazu, dass sein Job eben ein ziemlich unsicherer ist und er weit weg von Zuhause ist. Er hat schon ziemlich viel riskiert, deshalb vermute ich, dass er vielleicht immer wieder mal an der Grenze ist zu sagen Scheiß drauf, riskier ich eben nochmal was und gern nen Ausfallschritt machen würd. Wir wissen nur nicht, ob er das vertraglich kann. Also nimmt er das an, was ihm als sinnvollstes (3R) und/oder spaßbringendstes (H5-0) Projekt in sicherer Position weiterträgt. Trotzdem finde ich, sieht man, dass er bei früheren Projekten mit mehr Feuereifer dabei war, weil diese Projekte mehr "sein Baby" waren. Ich denke an Feed und die Interviews, die er dazu gegeben hat. Da war er von Beginn an involviert, hat mitbestimmt, sich ausgetobt... klar macht das sicher mehr Spaß, wenn man was eigenes in den Händen hält und es danach promotet und darüber spricht als wenn man ein Skript zugeschickt bekommt, die Rolle spielt und dann nach getaner Arbeit die Hände abwischt um gesagt zu bekommen 'so, jetzt gehste mal hierhin und dorthin und sprichst ein bisschen über deine Rolle'. Ich denke, er würde es sich wahrscheinlich anders wünschen, aber er will auch nicht mehr in den Sumpf der Unbekanntheit zurück und auf einer Couch pennen. Das kann ein Dilemma sein, das einem eventuell zu schaffen macht.

Jetzt will ich nochmal darauf zurückkommen, was ich mir für ihn wünschen würde und das ist so ziemlich das, was Joseph Gordon-Levitt mittlerweile hat, wie ich oben schon erwähnt hab. Der Kerl hat zugegebenermaßen schon viel früher, als Kind, einen Fuß in der Industrie gehabt und vielleicht wurde es nur dadurch möglich, dass er mittlerweile schon im Alter von 29 Jahren selbst aussuchen kann was er spielt, welches Drehbuch ihm zusagt und worin er eine Herausforderung sieht. Jeder kennt das Gesicht dieses Typen aus besagten Mainstream Produktionen und dazu sogar noch aus nicht mal besonders guten. Nebenrolle in 10 Dinge die ich an dir hasse, zigtausend Folgen von 'Hinterm Mond gleich rechts' (oder wars links? whatever), Teenies die für ihn geschwärmt haben (oder es noch immer tun), usw. Das waren beim besten Willen alles keine Rollen, in denen er außerordentlich geglänzt hat oder die man auswendig nachzitieren könnte weil es ihm auf die Mainstream Art und Weise einen riesigen Bekanntheitsgrad eingehandelt hat. Aber trotzdem kennt man den Typen, weil er sich irgendwie ins Bewusstsein der Leute gespielt hat und man ihn wiedererkennt. Allein das, und wahrscheinlich kombiniert mit den richtigen Entscheidungen, hat ihm die Möglichkeit gegeben, seit 9 Jahren nur noch Filme zu drehen, die zwar nie Blockbustermäßig im Rennen waren sondern ziemlich Independent, die aber GEILE Rollen für ihn hatten in denen er das komplette Charakterdarsteller Spektrum auspacken kann. Ein Teenager der als Kind schon gemerkt hat, dass er schwul ist, von seinem Sportlehrer missbraucht wurde und zum Stricher wird. Ein Kerl der nen üblen Unfall hatte und danach sein Gedächtnis nicht mehr auf die Kette bekommen hat und so in eine fiese Verstrickung von Verbrechen geraten ist. Und so weiter.. hört sich nicht überwältigend an, aber er spielt es überwältigend und ich finde man merkt, dass es das ist, was er will. Keiner dieser Filme ist preisgekrönt und er hat sich damit nicht in die oberste Schauspieler-Liga gespielt, aber er arbeitet weiter in seinem Beruf, hat seine notwendige Kohle und scheint glücklich zu sein. Und nach allem ist sein Talent wohl mittlerweile doch selbst durch die Indie Produktionen so weit durchgesickert, dass er 2010 mit Leonardo DiCaprio und Michael Caine in einem Film spielt was ein durchaus ernstzunehmendes Projekt ist, weitab von Hinterm Mond gleich links/rechts ( :wtf: ) und den sonstigen Rollen, die ihn bekannt aber nicht berühmt gemacht haben.

Ich wünsche mir für Alex einfach, dass er es schafft, (von mir aus auch mit etwas Mainstreamigem) dieses Plateau zu erreichen, auf dem man sagen kann: er hat sich ins Bewusstsein der Leute gespielt, ordentlich Kohle damit gemacht als finanzielles Polster, und JETZT (sprich irgendwann in der Zukunft) hat er die Möglichkeit DAS zu machen, was ihm am Herzen liegt, ohne bindende Verträge aus denen er kaum rauskommt, ohne zig Leute die ihm sagen was er tun oder besser nicht tun sollte, ohne dass er sich in jeder Show erst mal das Shirt ausziehen muss (wogegen ich zwar nichts hätte, aber *hust*), sondern wo er genau die Rollen spielen kann, die ihn fordern und in denen er was Wertvolles sieht. Egal ob Indie Produktion, Low Budget oder der nächste Blockbuster, der nicht nur viel Kohle in die Kasse spielt sondern trotz allem auch noch einfach GUT ist. Bei Joseph Gordon Levitt war dieses Plateau eben schon sehr viel früher erreicht, weil er sehr viel früher angefangen hat. Alex ist davon noch ein ziemliches Stück entfernt, aber nichtsdestotrotz glaube ich, dass es auch für ihn noch passieren kann, nur ist er dann eben älter. DAS wiederum kann dann allerdings auch eher Segen als Fluch sein, denn seien wir mal ehrlich... momentan ist er 'the hottest Hunk' und mit ein paar Jährchen mehr auf dem Buckel wird er wahrscheinlich immer noch sexy wie die Hölle sein aber viel eher noch für Rollen in Frage kommen, in denen er nicht nur gut aussehen darf sondern auch mal in Charakterrollen schauspielern kann was das Zeug hält. Denn das KANN er!!

______________________________________________

Nach oben Nach unten
http://disgruntledcustomer.tumblr.com
leiCa
Co-Admin
avatar

Weiblich Anzahl der Beiträge : 6140
Alter : 52
Ort : NRW
Anmeldedatum : 14.10.09

BeitragThema: Re: Wird Alex Mainstream?   Di Aug 10, 2010 5:59 pm

Absolut meine Meinung Nina!
Und darum finde ich auch die Idee von Mieze, dass er irgendwann auch produzieren wird, sehr klug. Genau das kann ich mir bei ihm sehr gut vorstellen. Wenn alles in trockenen Tüchern ist, man sich eine gewisse Grundlage erarbeitet hat, die kleinen Sachen zu drehen und selber zu produziern, die einem unglaublich am Herzen liegen und sonst keiner machen will. (auch ein Grund warum ich Clooney erwähnte, der macht das nämlich auch, Produktion, Regie, Script bei Nicht-Blockbustern) Hat Alex ja wohl bei Feed auch gemacht, und in den Interviews sieht man auch seinen Enthusiasmus, obwohl ihm sicher klar wahr, reich wird er damit nicht, vielleicht hat er sogar 'reingebuttert', wer weiß. Hat er nicht auch mal erzählt, dass er schreibt???
Also erst - wie Omma immer sagte - 'ne schöne fettige Unterlage anfuttern, dann kannste trinken!
Und das er schauspielern kann, davon bin ich absolut überzeugt. Ich finde, er ist jemand, der mit seinem Gesicht ohne Worte eine ganze Geschichte erzählen kann.

Achja, Freitag kann ich nicht..... *freitags ist sie nie da*

______________________________________________

Nach oben Nach unten
https://www.instagram.com/pinsel2go/
leiCa
Co-Admin
avatar

Weiblich Anzahl der Beiträge : 6140
Alter : 52
Ort : NRW
Anmeldedatum : 14.10.09

BeitragThema: Re: Wird Alex Mainstream?   Mo Apr 29, 2013 2:18 pm

Doppelpost! LOL!!!

Da bin ich doch mal gerade so beim blättern auf diesen alten Thread gestoßen und stelle fest, ich find ihn toll! Die Diskussion ist natürlich nicht mehr aktuell und sein Leben ist jetzt anders. Angekommener. Aber es ist trotzdem interessant zu lesen, an einem verregneten Tag und viel Zeit *big smile* , was für Gedanken wir uns alle gemacht haben.
Und schön jetzt fast drei Jahre später zu WISSEN, dass der große Goof immer noch in ihm wohnt! Hurra!

Meine Frage: Hat jemand nen link zu dem Interview von dem Nina in einem Post gesprochen hat? Ihr link geht nämlich nicht mehr!
Dieses Zitat gehört in das Interview:
What's the worst thing about fame? The worst thing about fame is people changing around you. You don't necessarily change but people around you think you ARE gonna change. It's a very.. odd.. experience. <---- das ist so verdammt KLUG! Und klug ist das neue sexy!

Habe ich schon erwähnt, dass ich den Mann toll finde? Immernoch! Weil er nämlich so ist, wie er ist. Und nicht, weil er so aussieht, wie er aussieht! Das ist der Bonus!

______________________________________________

Nach oben Nach unten
https://www.instagram.com/pinsel2go/
NobodyKnowsNina
Co-Admin
avatar

Weiblich Anzahl der Beiträge : 7347
Alter : 32
Ort : Ba-Wü
Anmeldedatum : 20.08.09

BeitragThema: Re: Wird Alex Mainstream?   Mo Apr 29, 2013 3:52 pm

Wahnsinn, dass dieser Thread schon bald 3 Jahre alt wird! *shock* Aber im Grunde hat er nix an Relevanz verloren, selbst wenn man glücklicherweise mittlerweile das Gefühl haben darf, dass Alex sehr viel 'angekommener' ist als wahrscheinlich noch vor 3 Jahren. Danke für's Hervorkramen, leiCa!!!

Das Video aus dem ich zitiert hatte ist eins, das ich nie nie nie vergessen werde, weil es mich damals in so einer ganz gefühlsbauchigen Stimmung zurück gelassen hat. Eins von den seltenen, bei dem man meinen könnte, dass Alex da ganz tief hat blicken lassen. Obwohl er (außer diesem einen Satz) gar nicht besonders viel tiefgründiges gesagt hat - nur wie er es gesagt hat, und wie er sich in diesem kurzen Einblick hinter die Kulissen des Sunday Mag Shootings gegeben hat... das war irgendwie besonders. Besonders anders. Alex, daheim in Australien, auf einem Hochhausflachdach bei trübem Wetter, mit Vollbart, ein bisschen melancholisch, ein bisschen lass-mich-dich-in-den-Arm-nehmen und ein bisschen du-musst-nicht-lächeln-wenn-dir-nicht-danach-ist mäßig. Auch die Bilder, die dabei entstanden sind, sind noch immer einige meiner Lieblingsbilder.

Bei uns im Forum ist das Behind The Scenes Video mitsamt vollständigem Interviewartikel und den dazugehörigen Diskussionen --> hier zu finden. Immer wieder ein Nachlesen wert...

Der Link zum Youtube Video funktioniert nicht mehr, aber direkt bei theaustralian.com.au ist es noch immer online:


______________________________________________

Nach oben Nach unten
http://disgruntledcustomer.tumblr.com
fever
Best Friend
avatar

Weiblich Anzahl der Beiträge : 2601
Alter : 46
Ort : schweiz
Anmeldedatum : 30.12.08

BeitragThema: Re: Wird Alex Mainstream?   Mo Apr 29, 2013 3:53 pm

oder hier.. hab ich ja ers als gif verbastelt...

______________________________________________

Nach oben Nach unten
http://profile.myspace.com/fever-4-ever
leiCa
Co-Admin
avatar

Weiblich Anzahl der Beiträge : 6140
Alter : 52
Ort : NRW
Anmeldedatum : 14.10.09

BeitragThema: Re: Wird Alex Mainstream?   Mo Apr 29, 2013 5:18 pm

Oh danke ihr beiden! Auf euch ist Verlass!

Ich denke, dass er damals das 'nicht angekommen Gefühl' vermittelt hat, lag auch daran, dass er nicht wirklich ein Zuhause hatte. L.A. ist nie sein Gefühlszuhause gewesen. Hawaii ist es jetzt.

______________________________________________

Nach oben Nach unten
https://www.instagram.com/pinsel2go/
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Wird Alex Mainstream?   

Nach oben Nach unten
 

Wird Alex Mainstream?

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 2 von 2Gehe zu Seite : Zurück  1, 2

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Alex O´Loughlin International - Community :: ALEX O´LOUGHLIN - GERMAN COMMUNITY :: Alex O'Loughlin - Zur Person :: Zur Person-
Gehe zu: