StartseiteAnmeldenLogin
Die neuesten Themen
» Candids (Paparazzi/Fans)
von chilli88 Gestern um 7:30 pm

» Technische Probleme
von alli85 Mo Jul 10, 2017 2:57 pm

» Bilder - Sabber Thread
von Herzblume130 Fr Jul 07, 2017 7:42 pm

» Fotoshooting mit Kreischgarantie!
von Sky13 Di Jun 27, 2017 6:33 pm

» Alex in einem Bericht über seinen guten Freund Luke Davies
von eviesus Do Mai 25, 2017 9:38 am

» Alex liest eine Geschichte für CBS Watch Magazine
von Herzblume130 Do Mai 18, 2017 2:32 pm

» Artikel im Honolulu Magazine: Alex & Malia - Liebe auf den ersten Blick
von leiCa Di Apr 18, 2017 2:23 pm

» Was andere über Alex denken...
von aussielover Mo Apr 17, 2017 6:27 pm

Shoutbox
Affiliates

Alex O'Loughlin Worldwide

AOL Intense Studies

Mostly 50

Blogspot

alex-oloughlin.blogspot

Verspürst Du das drängende Bedürfnis alles was in Deinem Alex-verdrehten Kopf vorgeht mit der Welt zu teilen?
Dann brauchen wir DICH!

Für unser Team suchen wir tatkräftige Blogger Verstärkung!
MELDE DICH bei einem Admin/Co-Admin oder Moderator.


Austausch | 
 

 Warum ist Hawaii Five-0 so beliebt?

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Cleo28
Co-Star
avatar

Weiblich Anzahl der Beiträge : 1622
Alter : 35
Ort : Niedersachsen
Anmeldedatum : 18.09.09

BeitragThema: Warum ist Hawaii Five-0 so beliebt?   So Jan 30, 2011 9:47 pm

Übersetzung des Artikels "Why is Hawaii Five-0 so popular?"

http://www.slate.com/id/2282454/


Warum ist Hawaii Five-0 so beliebt?

Mehrere Theorien.

Von June Thomas
26.01.2011


Anfang dieses Jahres berichtete die New York Times, dass CBS Hawaii Five-0 die beliebteste neue Serie in der TV Saison 2010-2011 ist. Es ist kein Ableger eines Blockbusters wie CSI, es ist kein „critical Darling“, und die Charaktere lassen es nicht zur Gewohnheit werden, das Singen anzufangen. Wie lässt sich der Erfolg dieses altmodischen Verfahrens erklären?

Einiges von der Anziehungskraft ist offensichtlich. Es ist ein Neustart eines TV Klassikers, so verstehen die meisten Zuschauer die Prämisse sobald sie den Titel sehen. Wie auch im Original, das mit 12 Staffeln von 1968 bis 1980 lief, zentriert sich die Handlung auf eine bestimmte Spezialeinheit ermächtigt von Hawaiis Gouverneur, um schwere Verbrechen zu untersuchen. Die Kinematographie ist großartig und die Landschaft ist atemberaubend – ein Zuschauer schrieb kürzlich beklagend an TV Guide, dass die Serienschöpfer unnötigerweise die wunderschönen Farben der Insel hervorheben, nur um sicherzustellen, dass kein Retuschieren stattgefunden hat. Aber die Serie besteht nicht nur aus Schwenks von unberührten Stränden oder üppiger Vegetation; oft setzt die Serie geschickt die Handlung von Plätzen ein, die Zuschauer, die in Oahu Urlaub gemacht haben, vermutlich besucht haben: Das Hotel Luau, die U.S.S. Missouri, die Shave-Ice Stände auf Waikiki.

Die Schauspieler sind auch nicht schwer anzusehen. Es gibt kein Mangel von attraktiven Leuten in der Hauptsendezeit, aber die Sonne und der Sand von Hawaii liefern reichlich Möglichkeiten für den durchtrainierten Five-0 Cast sich ihre Badeanzüge auszuziehen: Kona „Kono“ Kalauna (Grace Park), ein ehemaliger Profisurfer, der nun ein Cop-Neuling ist, reitet die Wellen in itsy-bitsy, teeny-weeny Bikinis und die Drehbuchautoren brauchen nicht zu weit ausholen, um Alex O´Loughlin, der Steve McGarrett spielt, eine Entschuldigung zu geben, um mit seiner behaarten Brust und übergroßen Schultertattoos zu posieren. (Merkwürdigerweise behält er seine Cargohose an, wenn er in den Ozean springt.) Sogar wenn sie ganz angezogen sind, gibt es eine angenehme Sorglosigkeit in dem Trupp mit ihrer lässigen Kleidung und im Fall der Haoles mehrere Zentimeter Stoppeln.
Der Cast ist auch großartig unterschiedlich, was eine gute Auswahl für die Fernsehzuschauer erlaubt, um sich selbst auf dem Bildschirm wiederzuerkennen. Obwohl Park und Daniel Dae Kim, der Schauspieler, der Chin Ho Kelly spielt, ein in Ungnade gefallener Ex-Cop, den Steve fürs Team rekrutiert, sind koreanischer Herkunft, ihre Charaktere sind mehr vage multikulturell. Wie viele echte Hawaiianer sind ihre ethnischen Wurzeln gemischt und etwas mysteriös: Chin kann genug chinesisch lesen, um eine Speisekarte zu entziffern und Kono hat einen Cousin in Kyoto, Japan. Die Nebencharaktere sind mittlerweile mehr multikulturell als die Fahrgäste des Zuges R nach Queens – Asiatische, kaukasische, afro-amerikanische, latinische, pazifische Inselbewohner und kanadische Schauspieler haben alle einen Gehaltscheck von der Serie verdient. Es ist vermutlich die meist physisch unterschiedliche Serie im Fernsehen mit mehr übergroßen Charakteren als in The Biggest Loser. Die Zuschauer nach ein bisschen Exotik sehnen lassen, die Serie sorgt auch für eine sorgfältig kalibrierte Dosis an hawaiianische Kultur – die Folgentitel sind hawaiianische Redewendungen und die Charaktere setzen gelegentlich die Shaka-Zeichen ein und sprechen „Bird“ (Jedoch streckt sich das Pidgin kaum über die endlosen Wiederholungen von „brah“, „da kine“ und „howzit?“ aus).
Natürlich gibt es mehr in der Serie als hübsche Menschen, die an schönen Orten rumhängen. Es meistert auch eine beeindruckende Aufgabe, die Interessen von Männern und Frauen gleichermaßen anzusprechen. Für die Männer gibt es schnelle Autos (und ein bisschen von jedermanns Anziehungskraft, diese Fahrzeuge sind schockierend gewöhnlich und häuslich – Zu sehen, harte, gute Jungs fahren im normalen Chevi in deutlich ungewöhnlicher Weise; Es wird die Zuschauer beruhigen, dass man keinen Ferrari braucht, um ein Held zu sein), Motorräder (keine Helme, natürlich), Helikopter und Rennboote. Obwohl es keine gekonnten „dies ist, wie die Kugel seine Milz zerriss“ Rekonstruktion gibt, die man bei CSI sieht, das heißt nicht, den Zuschauern wird ihre Dosis „Tech Porn“ verweigert. Five-0 spart nicht an Geräten, einschließlich iPads, Smartphones und Tischplatten-Computer mit Monitoren mit einer Größe von einem Filmbildschirm. McGarrett, ein Navy Seal, kann sogar alte Freunde auf einen Flugzeugträger im Persischen Golf anrufen und hat Zugang zu streng geheimen Satelliten.
Der Tropus entlehnt aus dem Kumpel-Cop-Drehbuch, ist wahrscheinlich auch ein Publikumsmagnet für männliche Zuschauer. Die Drehbuchautoren schaffen es immer kaum relevantes, scherzhaftes Gerede zwischen Steve und seinem Partner, Danny „Danno“ Williams für fünf Minuten hinein zu schwängen. Wenn man 10 Folgen hintereinander wie ich guckt, diese Bromantic hin und her (häufig in einem sehr schnell fahrenden Fahrzeug durchgeführt) kann ein bisschen ermüdend sein, aber es bietet eine willkommene Prise Leichtigkeit. McGarrett ist mürrisch und beunruhigend – an verschiedenen Stellen in der Serie. Charaktere beschrieben ihn als „groß, dunkel und verkrampft“ und kommentierten sein „verstopften Ausdruck“ und sein „Aneurysma Gesicht“ – aber in Kombination mit charmanten Witzbold Danny (der überraschend fesselnde Scott Caan), kommt er als ein guter Junge rüber, der eine schwere Zeit hat und mit dem kürzlichen Tod seines Vaters klar kommen muss.
Wenn McGarrett wie ein ernster Jack Bauer klingt, das ist, weil es auch viel 24 im neuen Hawaii Five-0 gibt: McGarretts Spezialeinheit ist separat und höher gestellt, isoliert von den korrupten Einflüssen der fiktionalen Honolulu PD, die empfänglich dafür ist. Hawaii ist seit jeher eine globale Kreuzung und die Original Five-0 Einheit kämpfte seinen Anteil an internationalen Meisterkriminellen, aber das 21. Jahrhundert Team ist an der Frontlinie des Terrorkrieges. Bisher in dieser Staffel haben sie sich einen chinesischen Menschenhändler, irische und philippinische Terroristen, japanische Yakuza und italienisch-amerikanische Gangster schürenden Krieg zwischen der chinesischen Triade und Samoa Banden angenommen. Wie in 24 die guten Jungs haben nicht immer die Zeit für die Feinheiten des vornehmen Polizeiverfahrens – sie feuern echte Kugeln auf böse Jungs ab und sie schießen selten um zu verletzen. Wenn die Uhr tickt und sie Informationen brauchen, sind sie wahrscheinlich so, dass sie einen Verdächtigen in ein Haifischbecken werfen oder hängen ihn über den Rand eines hohen Gebäudes als sie in ein Verhörzimmer zu bringen. Zum Guten oder zum Schlechten, die amerikanischen Zuschauer scheinen diese improvisierten Methoden zu bevorzugen, zumindest wenn es um die Hauptsendezeitunterhaltung geht.
Und was bietet die Serie für die Damen? Sicherlich eine Anziehungskraft, die das weibliche Publikum anspricht, ist der Fokus auf die Familie. Kono und Chin sind Cousins und Steve stimmt zu seinen Navy Dienst abzubrechen, dass er den Mord an seinen Eltern untersuchen konnte. (Als wenn das nicht schlimm genug ist, seine Schwester wurde auch in einer Folge entführt.) Danny zieht nach Hawaii von New Jersey, weil seine Exfrau wieder heiratete und dort zusammen mit seiner Tochter Grace hinzieht, die er getrieben von dem Gefühl sie zu beschützen. Das Five-0 Team hat eine große Wahl darüber, welche Fälle sie nehmen und in fast jeder Episode ihre Entscheidungen sind getrieben von Eltern-Kind-Beziehungen: ein Sohn verschwindet vaterlos von einem unachtsamen Kriminellen, ein Streben nach Gerechtigkeit einer trauernden Mutter und Kind. In einer Folge fragt Danny Steve: „Warum ist es jedes Mal, dass jemandes Vater involviert ist, da wirst du blöd?“ Sogar die bösen Jungs sind motiviert betreffend der Familie: Der Karrierekriminelle Sang Min kooperiert zweimal mit den Cops für das Wohlergehen seiner Frau und seines Sohnes.
Moderne Verfahren sind gewöhnlich emotional kalt – Law & Order verwandelt Polizisten und Anwälte in austauschbare Rädchen in der Geschichtenerzählmaschine – aber bei all den schnellen Autos und das Hand-zu-Hand Kämpfen, Hawaii Five-0 tropft vor Sentimentalität. Die emotionalen Teile sind auch typischerweise die Plumpsten – wie wenn Kono Danny über ein Mordopfer erzählt, die auch eine Vaterfigur für sie war: „Surfen war mehr als nur ein Sport für ihn. Es war die Erde und die Sonne und der Himmel und das Wasser und das Herz. Es war alles.“ Aber nur weil diese Reden so hölzern sind wie eine Ukulele, das heißt nicht, sie sind nicht effektiv. I habe mich selbst erwischt, gleichzeitig mit den Augen zu rollen und einen Kloß in meinem Hals herunterzuschlucken.

Nach oben Nach unten
Labormieze
Admin a.D.
Admin a.D.
avatar

Weiblich Anzahl der Beiträge : 4251
Alter : 36
Ort : Hamburg
Anmeldedatum : 10.07.08

BeitragThema: Re: Warum ist Hawaii Five-0 so beliebt?   So Jan 30, 2011 10:13 pm

Danke für die wundervoll gelungene Übersetzung Cleo! Der Artikel spricht ein interessantes Thema an: Die Familie. Und führt einem vor Augen, dass es ja wirklich in jeder Folge um Vater/Sohn und Brüder und Mutter/Tochter und Cousin/Cousine geht.....so direkt war mir das gar nicht bewusst. Und da beschwer ich mich die ganze Zeit, dass das Thema Liebe zu kurz kommt.....dabei geht es doch die ganze Zeit darum (und um Steves Hang zu draufgängerischen Alleingängen)

PS: RUNTER MIT DEN CARGO-PANTS!

______________________________________________

Danke NKN für dieses grooooßartige Sig/Avatar Set Zwinker


Nach oben Nach unten
http://www.myspace.com/428758000
fever
Best Friend
avatar

Weiblich Anzahl der Beiträge : 2601
Alter : 46
Ort : schweiz
Anmeldedatum : 30.12.08

BeitragThema: Re: Warum ist Hawaii Five-0 so beliebt?   So Jan 30, 2011 10:30 pm

Wow.. Danke für die Übersetzung Cleo. Wenn man endlich alles zu 100% versteht ergibt vieles auch einen Sinn *lol* ....

Ich finde es schön das H5-0 solche "Kritiken" bekommt. Und ich hoffe das dieses Konsept auch in andern Ländern wirkt.. Auch in Deutschland. Damit wir noch ganz viel über die Familie der einzelnen Figuren erfahren werden..

______________________________________________

Nach oben Nach unten
http://profile.myspace.com/fever-4-ever
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Warum ist Hawaii Five-0 so beliebt?   

Nach oben Nach unten
 

Warum ist Hawaii Five-0 so beliebt?

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Alex O´Loughlin International - Community :: ALEX O`LOUGHLIN - FANS UNITED :: Archiv :: QUERBEET-
Gehe zu: